Position: Kinderdorf MartinsbergSpezialangebote › Intensivgruppen › Intensivgruppe Wolkenburg

Schriftgröße

Schriftgröße:
Diakoniewerk
Martinsberg e.V.
Heilpädagogisch-
Psychotherapeu-
tisches Kinder- und
Jugenddorf Martinsberg
Am Steinbühl 11
95119 Naila

Tel: (09282) 69-0
Fax: (09282) 69-35
You need to upgrade your Flash Player
Aktuelle Nachrichten aus unseren Einrichtungen:

Alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Diakoniewerks Martinsberg haben einmal wöchentlich die...

Wir stellen ein:

Pflegehelfer/innen

Intensivgruppe Wolkenburg

In der intensiv-therapeutischen Gruppe Wolkenburg des Kinderdorfes werden Kinder und Jugendliche unter anderem mit folgenden Störungen/ Erkrankungen/ Diagnosen aufgenommen:

  • Traumatisierung
  • Mutismus
  • Depressionen
  • Einnässen, Einkoten
  • Ticstörungen
  • Emotionale Störungen z.B. Angststörung, Zwangsstörung u.a.

Die Maßnahme ist langfristig – für die Intensivgruppe jedoch zeitlich begrenzt – angelegt und basiert auf einer wertschätzenden, differenzierten und heilpädagogisch- psychotherapeutischen Betreuung und Förderung.
Je nach Ausprägung und Intensität der Symptome werden die pädagogischen und therapeutischen Ansätze individuell abgestimmt, wobei der Klient ganzheitlich gesehen und gefördert wird.

Das heilpädagogisch-therapeutische Handeln zielt anfangs besonders auf den Aufbau positiver menschlicher Beziehungen und auf die Integration des Einzelnen in die Gemeinschaft der Gruppe, des Heimes, der Schule und anderer Lebensbereiche ab. Auf dieser Grundlage wird dann primär das Hauptaugenmerk auf den dialogischen Beziehungsaufbau, der Entwicklung eines positiven Selbstbildes, der Entwicklung von Kommunikationsstrategien und den Abbau von Ängsten und Irritationen gelegt.

Übergeordnetes Ziel ist das Erleben einer individuellen Lebensqualität bzw. Lebenszufriedenheit, welche die Basis für eine individuelle und optimale Weiterentwicklung darstellt und die Grundlage für die Eingliederung in eine entsprechende Gruppe des Kinderdorfes ist.
Dies geschieht durch intensive personelle Begleitung, regelhaft strukturierte Orientierungshilfen, fachlich optimal abgestimmte Behandlungskonzepte und durch die enge Zusammenarbeit mit allen am Prozess beteiligten Fachkräften und Familienangehörigen.

In der intensiv-therapeutischen Gruppe leben maximal 6 Kinder und Jugendliche, die von zwei Heilpädagoginnen, einer weiblichen Erzieherin und zwei männlichen Erziehern betreut werden. Bei den Kindern wird auf eine heterogene Zusammensetzung mit den unterschiedlichsten Störungsbildern Wert gelegt, wobei sorgfältig darauf geachtet wird, dass es zu keiner Kombination mit Kindern und Jugendlichen kommt, die ein ausgeprägtes, provokatives dissoziales Verhalten zeigen. Damit soll einer Überforderung der Bewohner vorgebeugt werden.
Jedem Kind/Jugendlichen stehen ein Einzelzimmer als Rückzugsmöglichkeit sowie verschieden ausgerichtete Gemeinschaftsräume zur Verfügung.